Erfahrungen & Geheimtipps für den Südwesten der USA

Von Valerie Danick

Im Mai 2018 war ich für zweieinhalb Wochen im wunderschönen Südwesten der USA unterwegs und habe dabei gleich drei US-Bundesstaaten auf einmal entdeckt. Neben lebhaften Metropolen und traumhaften Stränden erwarteten mich außerdem beeindruckende Nationalparks und faszinierende Natur. Ob die Golden Gate Bridge in San Francisco, das Glücksspiel-Paradies Las Vegas oder die mächtigen Granitfelsen im Yosemite National Park: über die schönsten Orte, Erlebnisse und Highlights meiner Reise möchte ich hier berichten.

 

Highlights:

Grand Canyon National Park - Yosemite National Park - San Francisco - Highway 1

Alcatraz Valerie

Mein Ausflugstipp: Bike the Golden Gate Bridge und Sausalito

Eine der schönsten Arten die berühmte Golden Gate Bridge zu erkunden, ist mit dem Fahrrad. Am nördlichen Ufer angekommen, habe ich besonders die schöne Aussicht auf die Bucht von San Francisco genossen. Etwas weiter im Norden begeistert die kleine Hafenstadt Sausalito mit ihrem maritimen Flair und dem gemütlichen Ambiente.
MEHR
Milo Hotel

Mein Hotel-Tipp: Milo

Ein Kleinod direkt am Strand von Santa Barbara! Das Milo ist ein gepflegtes Boutique Hotel und hat mich besonders mit seiner guten Lage überzeugt. Sowohl die Stearns Wharf als auch die Einkaufsmeile mit vielen kleinen Geschäften und Restaurants ist innerhalb weniger Minuten erreicht. Ein besonderes Highlight ist der kostenlose Fahrradverleih.
web Cioppinos

Mein Restaurant-Tipp: Cioppino`s

Mitten an der Fisherman`s Wharf in San Francisco bietet das Cioppino`s Fischspezialitäten in schöner Atmosphäre. Von Krebsen, über Garnelen und Lachs – die Auswahl ist groß. Empfehlenswert ist der Namensgeber des Restaurants: Cioppino. Der Eintopf aus Meeresfrüchten ist ein lokales Original und mein absoluter Favorit.

REISEVERLAUF

Anreise

Voller Vorfreude steigen wir in Hamburg in den Flieger um ca. 14 Stunden später, mit Zwischenstopp in Amsterdam, in Los Angeles zu landen. Dank der Zeitverschiebung können wir bereits vormittags in Ruhe unseren Mietwagen entgegennehmen und später noch ein wenig den Redondo Beach Pier entlangschlendern. Am nächsten Tag geht es dann los in Richtung Wüste!

 

Die Wüste lebt!

Das erste Ziel unseres Trips ist die Wüstenstadt Palm Springs. Wie eine grüne Oase liegt der Ort inmitten der sonst kargen Umgebung der Sonora-Wüste. Die mit Palmen gesäumte Hauptstraße ist der perfekte Ort um ein bisschen zu flanieren und das ein oder andere Lädchen zu entdecken.

Der Weg führt uns später weiter nach 29 Palms- einem der Gateways des Joshua Tree National Parks.
Unzählige Kakteen und die namensgebenden Josuabäume prägen die Landschaft des Parks, der auf verschiedenen kleinen und großen Wanderwegen erkundet werden kann. Trotz der schwierigen Bedingungen stößt man hier auf erstaunlich viel Leben –Spinnen, verschiedene Vogelarten, Schlangen und kleine Säugetiere haben sich dem Klima angepasst.

 

image description
Mein Tipp!
“Der Ausblick vom Keys View Aussichtspunkt ist besonders beeindruckend: Man kann bis auf die San Andreas Spalte blicken."

Unterwegs im wilden Westen

Auf der nächsten großen Etappe wollen wir uns den Grand Canyon ansehen und passieren dabei die Staatsgrenze von Arizona. Bei dem Anblick des größten Canyons der Welt verschlägt es uns sofort den Atem. Rote Schluchten soweit das Auge reicht. Wir entscheiden uns, noch bis zum Sonnenuntergang zu bleiben und wandern bis zum Hopi Point. Der Aussichtspunkt ist nicht so überlaufen wie das Grand Canyon Village und bietet eine nicht minder beeindruckende Aussicht.

Am nächsten Morgen brechen wir auf nach Las Vegas. Natürlich wollen wir uns die legendäre Route 66 nicht entgehen lassen. Knatternde Harleys kreuzen immer wieder unseren Weg und sorgen für das richtige Flair. Neben dem Hackberry General Store, einem der Highlights der Route, begeistert ebenso die ehemalige Westernstadt Oatman. Gegen Abend erreichen wir dann den Staat Nevada und mit ihm die Glückspiel-Metropole Las Vegas. Dort lassen wir uns von dem faszinierenden Lichtermeer verzaubern.

 

 

Der Berg ruft

Das nächste Highlight, welches wir uns nicht entgehen lassen wollen, ist der Yosemite National Park.
Auf dem Weg dorthin durchqueren wir noch das Death Valley – im Mai herrschen hier bereits Temperaturen von über 35 Grad! Kurz darauf passieren wir auch schon den Mt. Whitney– den zweithöchsten Berg der USA. Wir planen den Yosemite National Park von Ost nach West zu erschließen und haben daher die Möglichkeit, die Geisterstadt Bodie zu erkunden, ebenfalls eine ehemalige Westernstadt. Über den atemberaubenden Tioga Pass geht es dann in den Park. Gerade noch in der Wüste, stapfen wir hier durch den Schnee und lassen uns auf der kurvenreichen Straße durch das Gebirge treiben. Es warten unzählige View Points mit tollen Ausblicken und herrlichen Rastplätzen auf uns.

The City by the Bay

Unser nächstes Ziel ist San Francisco. Zweifelsohne eine der schönsten Städte der USA und eines meiner absoluten Sehnsuchtsziele. Wir starten mit einer Tour zu der sagenumwobenen Gefängnisinsel Alcatraz - die Fährfahrt zur Insel ist bereits ein Highlight! Dank der vor Ort angebotenen Audiotour erfährt man viele Hintergründe zu dem legendären Gefängnistrakt.
Nach der Tour schlendern wir ein bisschen an der bunten Fisherman`s Wharf entlang, bestaunen die Seelöwen-Kolonie am Pier 39 und genießen ein köstliches Crab-Sandwich. Einer der Höhepunkte unseres Aufenthalts ist die Fahrradtour über die Golden Gate Bridge bis nach Sausalito - unbedingt empfehlenswert. Natürlich hat San Francisco noch so viel mehr zu bieten, z.B. die vielen grünen Parks, einzigartige Läden und Restaurants sowie die ikonischen Cable Cars.

 

image description
Mein Tipp!
“Die Insel Angel Island liegt nördlich von Alcatraz und bietet neben wunderschöner Natur auch fantastische Ausblicke auf die Skyline und die Bucht von San Francisco."

 

 

Dem Pazifik so nah

Auf unserer letzten Etappe geht es auf dem Highway 1 die Küste bis nach Los Angeles hinunter. Wir passieren dabei raue Klippen, malerische kleine Örtchen wie Carmel-by-the Sea, erleben das mediterrane Flair Santa Barbaras und bewundern die imposanten Villen in Malibu. All das immer mit dem rauschenden Pazifik im Hintergrund. In Los Angeles angekommen, lassen wir es uns nicht nehmen, die Sterne unserer Lieblingsstars auf dem berühmten Walk of Fame zu suchen, die Aussicht vom Griffith Observatory zu genießen und Künstler am Venice Beach zu beobachten.

 

image description
Mein Tipp!
“Fahren Sie auf dem Mullholland Drive gen Osten und lassen Sie sich in vergangene Zeiten zurückversetzen, als Musiker wie Frank Zappa oder Janis Joplin die Hippie-Bewegung einläuteten!"

 

Karte

 

Meine Empfehlung

Mietwagenreise - Discover the West

Der Südwesten der USA bietet eine riesige Vielfalt an wunderschönen Orten und Erlebnissen- von umwerfenden Städten, Wüstenlandschaften und Gebirgszügen, bis hin zum strahlend blauen Pazifik.
Mit dem Mietwagen kann man die unzähligen Sehenswürdigkeiten am besten erkunden. Am Ende unserer Reise sind wir uns einer Sache ganz sicher: wir kommen wieder!

Mietwagenreise ab/bis San Francisco
19 Tage

zum Angebot