Unterwegs in Tennessee

Südstaatencharme und ganz viel Livemusik!

von Sara Lemke

Als Südstaaten-Neuling habe ich mich sehr über die Möglichkeit gefreut, den Staat Tennessee mit all seinen Facetten kennenzulernen. Begleitet von toller Livemusik ging die Route von Memphis über Nashville und Franklin bis Chattanooga einmal quer durch den Staat. Auf unserem Weg wurden wir überall herzlich empfangen und von der typischen Gastfreundschaft verzaubert. Alle Highlights sowie persönliche Empfehlungen finden Sie in meinem Reisebericht.

Highlights:

The Listening Room Cafe, Nashville – Whiskey Tasting, Leiper’s Fork Distillery – B.B. King’s Blues Club, Memphis

Mein Ausflugstipp: The Listening Room Cafe, Nashville

Im „The Listening Room“ in Nashville ist die Musik die Hauptattraktion. Sie sitzen in unmittelbarer Nähe der Bühne und genießen den einzigartigen Klang der Livemusik im Wohnzimmer-Ambiente, während Ihnen leckere Speisen und Getränke aus der Region serviert werden.

Mein Hoteltipp:
Southall Farm & Inn, Franklin

Unweit von Nashville, auf dem Weg nach Franklin, befindet sich diese Oase der Erholung, in der Sie eine entspannte Auszeit erleben. Aus einer örtlichen Farm wurde dieses Luxusanwesen mit Spa konzipiert, der Fokus – Tradition, Nachhaltigkeit und Innovation sind Ihr ständiger Begleiter.

Mein Restauranttipp:
Itta Bena Restaurant, Memphis

Das Itta Bena Restaurant an der Beale Street überzeugt mit ausgezeichneter Südstaaten-Küche. Meine Empfehlung: der lokale Klassiker „shrimps and grits“. Nach Ihrem Dinner gehen Sie über die versteckte Treppe direkt in den B.B. King’s Blues Club und lassen den Abend ausklingen.


Reiseverlauf

Anreise

Früh morgens ging es für mich zum Flughafen und zu meinem ersten Zwischenstopp Amsterdam, wo ich die Gruppe kennenlernte. Gemeinsam ging es weiter über Detroit zu unserem Ziel: Memphis – Home of the Blues, Soul and Rock’n’Roll. Trotz der späten Uhrzeit wurden wir herzlich im Hotel Caption Hyatt Beale Street in Empfang genommen und haben auf die bevorstehende Zeit angestoßen, bevor wir unsere Zimmer bezogen haben und erschöpft ins Bett gefallen sind.

„Besonders emotional wurde es bei unserem Besuch im Slavehaven Museum.“

Auf den Spuren von Elvis & African-American Culture in Memphis

Los ging es mit einem Frühstück im Arcade Restaurant, wo Elvis Stammgast war. Noch heute ist sein Sitzplatz vorhanden und für echte Fans ein absolutes Highlight. Von hier führte uns ein kurzer Spaziergang zum Lorraine Motel, dem historischen Ort, an dem der Bürgerrechtler Dr. Martin Luther King Jr. 1968 ermordet wurde. Bei einer Tour sind wir in die Historie der Stadt eingetaucht und haben einen Eindruck in die Thematik der Rassentrennung in den Südstaaten bekommen.

Natürlich konnte ein Halt in Graceland nicht fehlen. Also ging es nach einer kurzen Mittagspause zum Anwesen des King of Rock ’n‘ Roll. Abschließend sind wir auf die Beale Street gegangen, wo wir im Itta Bena Restaurant gegessen haben und dann über die geheime Treppe in den B.B. King’s Blues Club gegangen sind, wo wir den Abend ausklingen lassen haben. 

Abflug aus Hamburg
Arcade Restaurat
Arcade Restaurant Elvis Stammplatz
Beale Street by night
Beale Street
Graceland
National Civil Rights Museum
Itta Bena Restaurant

Music City Nashville

In Nashville haben wir zwei Tage verbracht, welche komplett im Zeichen der Countrymusik standen – angefangen mit einem grandiosen Abend in der Grand Ole Opry, bei dem wir u.a. Chris Janson, Boy Named Banjo und Carly Pearce live erleben durften. Am nächsten Morgen haben wir erst in unserem Hotel Virgin Nashville gefrühstückt und dann eine Tour durch das RCA Studio B bekommen, wo diverse Hits der Szene aufgenommen wurden. Weiter ging es in die Country Music Hall of Fame. Dort haben wir nicht nur Kostüme aus vergangener Zeit bewundert, sondern auch unseren eigenen Song aufgenommen.

„Weiter ging es in die Country Music Hall of Fame. Dort haben wir nicht nur Kostüme aus vergangener Zeit bewundert, sondern auch unseren eigenen Song aufgenommen.“

Mittag gegessen haben wir in der Assembly Food Hall. Direkt gegenüber befindet sich das Ryman Auditorium, welches wir uns kurz angeschaut haben, sowie das interaktive National Museum of African American Music, in dem wir kreativ an die Musik herangeführt wurden. Mein persönliches Highlight der Reise fand an unserem zweiten Abend in Nashville statt: unser Dinner im The Listening Room Cafe. Hier steht die Musik im Fokus und wird zusätzlich mit lokalem Essen untermalt. Zum Abschluss sind wir auf den Lower Broadway gefahren und haben bis in die Nacht zu Livemusik getanzt.

Mein Tipp!

„Halten Sie auf dem Weg unbedingt im Loveless Cafe!“

Broadway
Country Music Hall of Fame interaktiv
Country Music Hall of Fame Wall
Grand Ole Opry Bühne
RCA Studio B Elvis Piano
Ryman Auditorium

Auszeit in Franklin

Nach den ganzen Events der Vortage war ich sehr froh, dass wir stadtauswärts nach Franklin gefahren sind, um nach dem ganzen Trubel etwas abzuschalten. Ob bei einem Schaufensterbummel durch die Innenstadt, bei einem leckeren Essen im Fox & Locke oder musikalisch verrückt im Kimbro’s Pickin‘ Parlor, hier fühlt man sich einfach willkommen. Untergebracht waren wir im The Harpeth Franklin Downtown, welches unweit der Fußgängerzone gelegen ist.

Mein Tipp!

„Besuchen sie die örtliche Destillerie in Leiper’s Fork für ein einzigartiges Whiskey-Erlebnis.“

Fox & Locke
Jam Session at Kimbro’s Pickin‘ Parlor
Leiper’s Fork Distillery

Choo Choo Chattanooga

Unser letzter Stopp auf der Route war Chattanooga. Gestartet sind wir mit den bekanntesten Attraktionen der Gegend: Rock City Gardens & den unterirdischen Ruby Falls. Lustigerweise war der Wasserfall in Rock City noch grün gefärbt vom St. Patricks Day, der kurz zuvor gefeiert wurde.

„Bei gutem Wetter emphielt sich auch ein Spaziergang über die Walnutt Street Bridge bis zur anderen Seite der Stadt.“

Im Anschluss ging es vom Lookout Mountain ins zentral gelegene Hotel The Westin. Positiv überrascht war ich von der hübschen, fußgängerfreundlichen Innenstadt von Chattanooga, in der wir ganz gemütlich von der Choo-Choo-Station zum Flussufer flaniert sind. Bei gutem Wetter empfiehlt sich auch ein Spaziergang über die Walnut Street Bridge bis zur anderen Seite der Stadt. Am Abend sind wir im Restaurant The Edwin Whitebird zum Dinner eingekehrt. Das Essen war köstlich und der Blick von der Dachterrasse zum Sonnenuntergang ein Traum. Anschließend ging es zu Fuß am Wasser entlang Richtung Hotel, wo wir uns zum Abschied mit einer Runde Cocktails ans Lagerfeuer setzten.

Mein Tipp!

„Nutzen Sie für die besondere Note die Möglichkeit bei der Chattanooga Choo Choo Station in historischen Zugabteilen zu übernachten.“

Rock City Lovers Leap
Ruby Falls
Chattanooga Choo Choo Station Innenhof
Walnut Street Bridge
Abschied im The Westin Hotel

Abreise

Nach dem Frühstück haben wir uns mit dem Bus auf den Weg nach Atlanta gemacht, von wo wir die Heimreise angetreten sind. Die spannende Reise mit vielen unvergesslichen Eindrücken nimmt hier ihr Ende. 


Die Highlights in Tennessee

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden


Unsere Empfehlungen

Savannah Georgia

Höhepunkte des Südens

Gruppenreise ab/bis Atlanta mit den Highlights der Südstaaten, Memphis und New Orleans

13 Tage inkl. Flug

pro Person im DZ ab 2.969 €

Zur Reise